Photo: Iris Maurer

Biografie

1941 in Hannover geboren

1962 - 1963 Studium an der Werkkunstschule Saarbrücken bei Oskar Holweck

1963 -1966 Studium an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste Braunschweig bei Emil Cimiotti und Siegfried Neuenhausen

lebt in Saarbrücken

Auszeichnungen / Ausstellungen / Projekte

Auszeichnungen:

1988 Förderstipendium der Stadt Saarbrücken

1995 Arbeitsstipendium der Stadt Salzburg

1996 Arbeitsstipendium im Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf

2015 Albert-Weisgerber-Preis der Stadt St. Ingbert

Ausstellungen:

1971 galerie h, Saarbrücken

1977 Galerie Elitzer, Saarbrücken

1983 Galerie Hofhaus, Saarlouis

1988 "Zerrfelder", Saarländisches Künstlerhaus Saarbrücken

1989 Ecole des Beaux Arts, Metz

1990 Stadtgalerie Saarbrücken

1990 Chapelle de l'Oratoire, Nantes

1992 Galerie Weinand-Bessoth, Saarbrücken

1993 Galerie OEil, Forbach

1998 Stiftung Demokratie Saarland, Saarbrücken

2000 "Colli/usionen", BMW AG Niederlassung Saarbrücken

2001 "Neue Arbeiten", Museum Mia-Münster-Haus, St. Wendel

2002 "Vor Ort", Galerie im Kunststall, Kirkel-Altstadt

2003 Ausstellung bei Brandt - Design, Saarbrücken

2006 "Landschaften", Deutsche Klinik für Naturheilkunde und Präventivmedizin, Püttlingen

2006 "Landschaften", Landesbank Saar Saarbrücken

2011 "Bildblicke", KuBa Saarbrücken

2014 "auseinander setzen", Saarländische Galerie am Festungsgraben, Berlin

Künstlerisches Werk

annegret leiner zerreißt plakate, fragmentiert werbefotos, zerrupft bildträger unterschiedlicher herkunft. sie enthebt diese fremden fotografischen bilder damit ihrer eigentlichen funktion und unterläuft deren glaubwürdigkeit. aber noch sind ja gegenstände auf den fotos zu erkennen. auch wenn diese ihre botschaft verlieren, werden sie - durch die überschreibung mit pinsel und farbe - zum anreger einer neuen geschichte. die bildwirklichkeit des fotos hat dann ausgedient - seine realen bezüge stiften höchstens assoziativ einen sinn. und genau das ist wohl so gewollt. für annegret leiner bilden die fotofragmente inhaltlichen oder auch nur formalen einstieg in die bildthematik, sind anregung und ideelles werkzeug. durch das aufeinenderprallen der sogenannten außenreferenz als wirklichkeitspartikel und der impulsiven geste der reinen malerei entsteht die neue bildwirklichkeit.

ingeborg koch - haag, berlin

 

Kleine Flugzone Collage 29 x 41 cm 2014Flugzone VII weggeflogen Collage 70 x 90 cm 2017Flugzone VIII abgehoben Collage 70 x 90 cm 2016Flugzone V aufgehalten Collage 70 x 90 cm 2015Flugzone III angekommen Collage 70 x 90 cm 2015

Wir danken unseren Unterstützern