KÜNSTLER

Juliana Hümpfner

www.juliana-huempfner.de

Biografie

1961 geboren in Buchenbach / Kreis Hohenlohe

2000-2005 Studium der freien Kunst an der Hochschule der Bildenden Künste Saarbrücken bei Prof. Bodo Baumgarten

2005 Diplom, Fachbereich Malerei, Meisterschülerin bei Prof. Bodo Baumgarten und bei Prof. Gabriele Langendorf

2009 Förderstipendium der Landeshauptstadt Saarbrücken


seit 2009 Mitglied im Saarländischen Künstlerbund
lebt und arbeitet in Saarbrücken

Auszeichnungen / Ausstellungen / Projekte

2016 Saarländische Galerie – Berlin, Europäisches Kunstforum, „Nahaufnahme“ (E)

2015 Stipendium Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf
Stadtmuseum Simeonstift – Trier, Kunstpreis Robert Schuman
Kunst - und Atelierhaus Mainblau e.V. – Berlin, „Salon Wiepersdorf“
Urania Haus – Berlin, XX: Rosa – Luxemburg Konferenz „Nein, wir wollen Eure Kriege nicht, eine bessere Welt ist möglich“
Galerie im Kulturzentrum am Eurobahnhof - Saarbrücken, „glaubeliebehoffnung, Spuren der Transzendenz in der regionalen Gegenwartskunst“
Saarländisches Künstlerhaus – Saarbrücken, „Heldenmythen – Heldentaten – Heldentod“

2014 Kunstverein Schloss – Dillingen, „Dreh dich im Kopf, meine Sonne, Hoffnung“

2013 10. Landeskunstausstellung SaarART 2013, Stadtgalerie Saarbücken

2012 Städtische Galerie – Bergkamen, „An der Wand ist der Tisch ein Bild“
Kulturzentrum am Eurobahnhof – Saarbrücken, „schön ist was anderes“
Saarländisches Künstlerhaus – Saarbrücken, „Ein Fest (K)“

2011 Badisches Kunstforum, „Begegnungen“

2010 Künstlerforum – Bonn, „schön ist was anderes“
Kulturfoyer – Saarbrücken, „verwandt“ (E)
Saarländisches Künstlerhaus – Saarbrücken, „angezettelt“ (K)

2009 Galerie de la Médiathèque – Forbach Frankreich
Stadtgalerie Saarbrücken, „Referenzen“ (K)
Schloss Dagstuhl , Internationales Begegnungs- und Forschungszentrum für Informatik - Wadern (E)

2008 Wilhelm - Fabry - Museum – Hilden, „Schmerz – Bilder vom Menschen“ (K)
Saarländisches Künstlerhaus – Saarbrücken, „Malerei“ (E)
Kulturzentrum am Eurobahnhof – Saarbrücken, „Herbstsalon“

2007 „Das inszenierte Fenster in der nächtlichen Stadt“ – Saarbrücken (K)
Haus der Zukunft – Saarbrücken, „Malereiprojekt der Gruppe ECHT“

2006 Ministerium für Wirtschaft und Finanzen – Saarbrücken, „Von hier aus“
Ministerium für Inneres, Familie, Frauen und Sport – Saarbrücken, „MinisteriumART“

Künstlerisches Werk

Die figural und gegenständlich motivierten Arbeiten von Juliana Hümpfner suchen durch den offenen malerischen Duktus den Anschluss an autonome Bildwirklichkeiten. Hierbei wird das bildliche Motiv in einem labilen Schwebezustand zwischen realweltlichen Thema und gestischer Freiheit gehalten. Obgleich sie von einer konkreten Vorlage – der Fotografie – ausgehen, entwerfen die Malereien von Juliana Hümpfner keine identischen Kopien von Realität. Vielmehr öffnen sie die vorgefundene Bildwelt und erschließen, indem eine Distanz zwischen fotografischer Vorlage und malerischer Umsetzung generiert wird, neue Ausdrucksqualitäten und Wahrnehmungspotenziale, die weniger die unmittelbare Abbildung von Wirklichkeit als vielmehr die sinnliche Reflektion der Bildwirklichkeit ermöglichen. Hierbei entsteht ein labiler Schwebezustand zwischen konkretem Thema und abstrahierend-gestischer Freiheit, ein Oszillieren zwischen fester Form und deren Auflösung.

 Dr. Andreas Bayer

 

Öl auf Leinwand, 130 x 320cm, 2015, Fotografie Rich SerraÖl auf Leinwand, 70 x 70cm, 2015, Fotografie Rich Serra

Wir danken unseren Unterstützern