Foto: Christian Kramer

KÜNSTLER

Lukas Kramer

Biografie

1941 geboren in Saarbrücken

Studium
Werkkunstschule Trier
Ecole des Arts Décoratifs, Strasbourg (F)
Istituto di belle arti, Urbino (I)

Auszeichnungen / Ausstellungen / Projekte

Preise
1987 Albert Weisgerber-Preis der Stadt St. Ingbert
1984 Ramboux Preis der Stadt Trier
1982 Kunstpreis der Stadt Saarbrücken

Kunst im öffentlichen Raum (Auswahl)
• Brebach Fechingen: Kaufmännisches BBZ Wandbild mit plastischen Elementen (1982)
• Homburg: Jugendamt, Wandgestaltung (1985)
• Kaiserslautern: Feuerwache, fünf Wandbilder (1982)
• Merzig: Park der Andersdenkenden, „Lichtwellenauge“ (2001)
• Ottweiler: Jugendstrafanstalt, Wandgestaltung (1987)
• Saarbrücken: Gesamtschule Rastbachtal, drei Wandbilder (1978; Stadtwerke, Wandgestaltung (1985); Justizvollzugsanstalt, Raumgestaltung (1989); Deutsch-Französisches Gymnasium, Raumgestaltung (1990); Bereitschaftspolizei, Holzrelief (1991); TGBBZ II, Plastische Gestaltung (1994); Ehemaliges Entwicklungs- und Beratungszentrum IDS-Scheer, Wandmalerei (1996); Universitäts- und Landesbibliothek des Saarlandes, Wandmalereien (2003-2005); Landtag des Saarlandes, Wandgestaltung (2011)
• St Wendel: Postamt Schalterbandengestaltung (1972)
• Trier Landeszentralbank, Wandmalerei (1998, bei Umzug zerstört)
• Wadern: Hochwaldgymnasium, Raumgestaltung (1987)

Arbeiten in öffentlichen Sammlungen
• Brandenburgische Kunstsammlungen Cottbus
• Stadt Cottbus
• Collection de la ville de Sachaux
• Landesarbeitsamt Rheinland-Pfalz/Saarland
• Landeshauptstadt Saarbrücken
• Landeszentralbank, Rheinland-Pfalz/Saarland
• Ministerium für Bildung, Kultur und Wissenschaft, Saarbrücken
• Saarländischer Rundfunk
• Saarland-Museum, Saarbrücken
• Staatskanzlei, Saarbrücken
• Stadtwerke Düsseldorf

Ausstellungen (Auswahl)Einzelausstellungen
2016 Pour Monsieur von Fellenberg, Installation Anne-Marie Klenes / Lukas Kramer,
2016 Regards croisées, Anne-Marie Klenes / Lukas Kramer, MONO gallery, Liège (B)
2015 Anne-Marie Klenes, sculptur / Lukas Kramer, Malerei Installation CACLB, Monaubon (B)
2014 Gekreuzte Blicke, Lukas Kramer / Anne-Marie Klenes, Museum St.Wendel;
K4 galerie, Saarbrücken, Petersburger Übung
2012 Galerie Schlassgoart, Esch-sur-Alzette (L) (K)
2011 Bellevue-Saal, Kunstverein Wiesbaden (K);
K4 galerie, Saarbrücken (K)
2009 K4 galerie, Saarbrücken (K)
2007 V.I.A.P. Galerie, Heerlen (NL)
2006 Städtische Galerie Neunkirchen;
Miejska bwa, Bydgoszcz (PL)
2004 Kunstverein Altes Schloss Dillingen;
Galerie Palais am Festungsgraben, Berlin
2003 K4 galerie und K4 forum, Saarbrücken (K)
2000 Galerie IPOMAL, Landgraaf (NL) (K)
1998 Albert-Weisgerber-Museum St. Ingbert (K)
1996 Museum St. Wendel (K)
1992 Maison des Arts et Loisiers, Sochaux (F) (K)
1991 Altes Rathaus Potsdam (K)
1990 Staatliche Kunstsammlungen, Cottbus (K)
1989 Galerie Ruth Leuchter, Düsseldorf;
Saarlandmuseum, Saarbrücken (K)
1983 Galerie Weinand-Bessoth, Saarbrücken
1981 Galerie am Haagtor, Tübingen
1974 Galerie St. Johann, Saarbrücken
1972 Galerie Monika Beck, Schwarzenacker
1971 Galerie Daberkow, Frankfurt
1970 Galerie Inter Art, Köln
1966 Galleria Tunnel, Rom (I)
1965 Galleria Raffaello, Urbino (I)


1984 Fernsehfilm des Saarländischen Rundfunks „Blackout“, die Nachtbilder des Lukas Kramer (45 Min.) Regie Georg Bense

Künstlerisches Werk

.....
Wenn zutrifft, daß der Übergang vom szenischen Halbkonkreten zum kompakt Abstrakten, von bühnenartiger Bildtiefe zu unnachgiebiger Flächigkeit im Schaffen von Lukas Kramer die paradigmatischen Verschiebungen unserer kommunikativen und sozialen Alltagstechniken in den letzten drei Jahrzehnten widerspiegelt, dann ist das nichts Geringes. Und doch greift ein allzu glattes Verständnis zu kurz, das die Werke als selbst neutrale Registriermaschinen alltagskultureller Umwelzungen und dem Künstler als neutralen, ja problembefreiten Protokolanten gesellschaftsrealer Abstraktion und massenmedialer Entkörperlichung einordnen möchte. Die Werke sind keine Illustrationen zum gesellschaftlichen Wandel, der Maler kein mitschreibender Bürokrat der Zeitgeschichte, sondern ein Künstler. Hier denkt einer in Bildern.

Auszug aus dem Katalogtext zur Ausstellung ”Becquerel” 2011,
K4 Galerie Saarbrücken, Matthias Winzen

Lichtwellenwand 2014 Museum St. Wendel, Lack auf MDF, Foto: Peter BausHorizontal Vertikal 2014, Acryl auf Karton, 88 x 65 cm, Foto: Waldow FotografieSelect Teppich I'm Kunstverein Wiesbaden 2011, Foto: Dirk ÜbelsDetail Installation Museum Fellenberg, 2016, Foto: Waldow FotografieZwanzig Diagonale, Acryl auf Leinwand, 2010, Foto: Dirk Übels

Wir danken unseren Unterstützern