Biografie

Werner Rauber

1950 geboren in Saarbrücken-Dudweiler

1970 Abitur, anschließend Studium

seit 1971 Beschäftigung mit Theorie und Praxis der Fotografie

seit 1995 Mitglied des Saarländischen Künstlerbundes

seit 1996 digitale Bildbearbeitung/Bildgenerierung

1975 – 2015 als Kunsterzieher im saarländischen Schuldienst

Auszeichnungen / Ausstellungen / Projekte

Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen ( Auswahl )

2016 Werner Rauber „Simulacra“, Saarländisches Künstlerhaus ( E )

2015/2016 „Perspektiven zum Ende der Eisenzeit“, Neunkirchen, Hüttenstadt-Museum

2012 „Ein Fest“, Künstlerhaus Saarbrücken

2010/2011 Werner Rauber/Ingeborg Knigge „Spiegelungen“, Forbach Médiathêk

2010 „Nebenwege“, Städtische Galerie Neunkirchen

2008 Werner Rauber „FarbenFotografie“, Schloss Dagstuhl, Internationales Begegnungs- und Forschungszentrum für Informatik ( E )

2007 „Zeitsprung“, Stadtgalerie Saarbrücken

2003 „kunst los“, Stadtgalerie Saarbrücken

2001 „Vor der Natur", Stadtgalerie Saarbrücken

2000 Werner Rauber „Vom fotografierten Abbild zum fotografischen Bild“, Serien, Sequenzen, Tableaus; Schloss Dagstuhl, Internationales Begegnungs- und Forschungszentrum für Informatik ( E )

1998 Werner Rauber „Fotografische Arbeiten“, Saarländisches Künstlerhaus ( E )

1998 Altes Schloss Dillingen, 4 Räume - 4 Fotografen

1997 Werner Rauber „Sichtweisen“, Museum im Bürgerhaus Neunkirchen ( E )

1995 „393 Jahre Fotografie, 10 Künstler x ein Medium“, Saarländisches Künstlerhaus

1988 „Week-end photographique”, Luxembourg

1986 Werner Rauber „Fotografien“, Fotogalerie „objektiv“ Saarbrücken ( E )

1983 „Kunstsituation Saar“, Marl und Dillingen

Teilnahme an den Landeskunstausstellungen 1987, 1991, 1993, 1995, 1997, 2000, 2004, 2008.

Künstlerisches Werk

Seit 45 Jahren nutze ich das Medium Fotografie, um damit eine fotografische Dokumentation der Region, in der ich

lebe, zu erstellen. Die hier vorgestellten Arbeiten stammen wie die Fotografien der Bergehaldenlandschaften aus

der Serie „Vom Menschen veränderte Landschaften“, die die gewaltigen und gewaltsamen Eingriffe des Menschen

in die gegebene Naturlandschaft aufzeigt.

 

Güdesweiler 5 - 2016Oberlinxweiler 10 - 2016Schmelz 7 - 2015Reimsbach 6 - 2015Schoeneck Fr 4 - 2015

Wir danken unseren Unterstützern